Heuerhof-Leben

Unser Heuerhof

Unsere kleine Hofstelle, in der wir bereits seit einigen Jahren leben, wurde im Jahr 1892 erbaut. Landwirtschaft wurde hier in den letzten Jahrzehnten nicht mehr betrieben. Die ehemaligen dazugehörigen Flächen, haben benachbarte Landwirte lange Zeit bewirtschaftet.

Wir haben im Jahr 2019 die Entscheidung getroffen, die Landwirtschaft auf dem Hof neu ins Leben zu rufen und im Nebenerwerb zur landwirtschaftlichen Berufsausbildung die Arbeit aufgenommen.

Aufgrund der Gemeinsamkeiten bei der Reaktivierung unseres Hofes, mit den damaligen sogenannten „Heuerleuten“, haben wir den Namen „Heuerhof“ gewählt. Heuerleute bekamen als Bezahlung für Ihre knechtähnliche Hauptbeschäftigung bei einem Bauern, ein 3-4 ha großes Landstück zur eigenen Bewirtschaftung zugewiesen. Auch wir sind im Nebenerwerb, neben der Hauptbeschäftigung bei regionalen Bauern, mit unserem Hof auf ebenso kleiner Fläche gestartet.

Inzwischen bewirtschaften wir rund 21 Hektar in unserem Heimatdorf Elbergen, einem Ortsteil der Gemeinde Emsbüren, im westlichen Niedersachsen.

Die harten Lebensumstände der „Heuerleute“ waren hier im Nordwesten vor einigen Jahren noch ein Tabuthema und das nicht ohne Grund. Es ist spannend, sich mit der Geschichte und Lebensweise der „Mondscheinbauern“ auseinanderzusetzen. Sorgfältig recherchierte Informationen findest Du auf der Seite www.heuerleute.de.

Bio – von Anfang an

Die Idee einen Biohof zu gründen, basierte auf einer bewussten Neuausrichtung unseres Lebensstils. Unsere 10-monatige Weltreise als Familie hat uns die Zeit geschenkt, wichtige Fragen neu zu beantworten. Eine davon war: Was macht für uns ein „gutes Leben“ aus?

Für uns ist ein Teil der Antwort darin zu finden, wie wir unsere Lebenszeit seitdem verbringen, aber auch was wir unseren Kindern und Enkeln an diesem Ort für Fußabdrücke hinterlassen möchten.

Ein konsequentes Bekenntnis zu regionalen und saisonalen Erzeugnissen und einer regenerativen Form von Landwirtschaft, ist für uns gelebte Verantwortung. Wir halten es für uns sinn- und wertvoll, wenn nicht immer alles verfügbar ist! Nur so erhalten wir auf Dauer die natürlichen Ressourcen und pflegen und gestalten unsere Landschaft nachhaltig.

Wir halten nur so viele Tiere, wie wir mit unserem Land ernähren können. Deren Mist erhöht die Bodenfruchtbarkeit, welche wiederum beste Lebensmittel aus samenfestem Saatgut hervorbringt – zu 100% ohne chemisch-synthetische Hilfsmittel. Wir vermarkten unsere Erzeugnisse ausschließlich in der Region und erfahren dafür eine hohe persönliche Wertschätzung von unseren Stammkunden. All dies führt dazu, dass wir von Jahr zu Jahr unabhängiger und gleichzeitig krisensicherer werden. Die Abhängigkeit von Weltmärkten und Großkonzernen sehen wir als größte Falle für familiengeführte Betriebe. Nur vertrauensvolle regionale Wirtschaftskreisläufe können aus unserer Sicht langfristig zum Wohl aller Beteiligten beitragen.

Was ein bisschen wie eine schöne Geschichte aus Bullerbü klingt, ist für uns ein Alltag mit viel harter, aber sehr erfüllender Arbeit. Wir freuen uns, Dir auf dieser Webseite einen Einblick in unsere Wirtschaftsweise zu geben.

Solidarische Landwirtschaft

Unsere Vision ist ein gesellschaftlicher Wandel, der Verantwortung für die Mitwelt einschließt.

Bei uns kann man mitreden, wenn man mit anpackt. Die SoLaWi (Solidarische Landwirtschaft) mit der wir einen Teil unserer Flächen gemeinsam „beackern“, ist eine basisdemokratisch organisierte Verbrauchergemeinschaft von derzeit 16 Familien, die gemeinsam mit uns den Anbauplan erstellt, im Voraus die Kosten für eine Saison übernimmt, als Gruppe die nötigen Arbeiten durchführt und dafür von unserem Hof regelmäßig mit frischem Gemüse versorgt wird.

Solche Modelle basieren auf gegenseitiger Wertschätzung und Partizipation. Für uns als Erzeuger werden Risiken aus Ertragsschwankungen abgefedert, da diese von der Gemeinschaft getragen werden. Und außerdem macht es einfach viel mehr Spaß, in einer Gruppe von engagierten und neugierigen Menschen zu arbeiten, als alleine!

Wenn Du interessiert bist, mit uns zu ackern: Sprich uns einfach an!

Vielen Dank für Dein Interesse an unserem Hof!

Wenn Du Fragen zu unserer Arbeit oder unseren Erzeugnissen hast, nimm gerne Kontakt mit uns auf.
Der Austausch darüber, was und warum wir dies tun, ist uns sehr wichtig und wir freuen uns ebenso, etwas von Dir dazulernen zu können.

Familie Reichenberger

  • Heuerhof Elbergen

  • Zu den Fischerhütten 40
  • 48488 Emsbüren
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!